Videosprechstunde

Seit 01.04.2017 darf eine Videosprechstunde als neue telemedizinische Leistung zu Lasten der Gesetzlichen Krankenversicherung durchgeführt werden. Ab sofort können wir Ihnen diesen Service bei uns in der Praxis anbieten.

Indikationen für die Videosprechstunde

Leider ist die Videosprechstunde für gesetzlich versicherte Patienten derzeit nur für bestimmte Indikationen zugelassen. Hierzu zählen:

  • visuelle postoperative Verlaufskontrolle einer Operationswunde
  • visuelle Verlaufskontrolle von Hauterkrankungen, auch nach strahlentherapeutischer Behandlung
  • visuelle Verlaufskontrolle von akuten und chronischen Wunden
  • visuelle Beurteilung von Bewegungseinschränkungen/-störungen des Stütz- und Bewegungsapparates, auch nervaler Genese, als Verlaufskontrolle
  • Beurteilung der Stimme und/oder des Sprechens und/oder der Sprache als Verlaufskontrolle,
  • anästhesiologische postoperative Verlaufskontrolle.

Eine künftige Erweiterung des Leistungsspektrums ist vorgesehen.

Weiterhin ist es zwingend notwendig, dass Sie vor Durchführung der Videosprechstunde mindestens 1x im aktuellen Quartal in der Praxis vorstellig waren.

Privatversicherte Patienten sind von diesen Einschränkungen nicht betroffen.

Was sind die Voraussetzungen?

Für die Nutzung der Videosprechstunde benötigen Arzt und Patient jeweils

  • einen Bildschirm mit (integrierter oder externer) Kamera
  • ein Mikrofon und Lautsprecher
  • eine gute Internetverbindung
  • einen modernen Browser (Firefox, Chrome, ggf. Safari (ab 11.x))

Wie läuft eine Videosprechstunde ab?

Wie zu einem normalen Sprechstundentermin erhalten Sie von uns einen fixen Termin zur Videosprechstunde. Die Termindauer wird etwa 10-15 Minuten betragen. Hierzu drucken wir Ihnen einen Terminzettel aus, der auch Angaben zur im Browser einzutragenden Webseite sowie der sog. „Raum-ID“ enthält, die von Ihnen – neben Ihrem Namen – in das Webformular eingetragen werden muss.

Haben Sie sich zur vereinbarten Uhrzeit eingeloggt, kann es sein, das Sie etwas auf den Doktor warten müssen, denn wie in der realen Sprechstunde auch, lassen sich Verzögerungen leider auch hier nicht immer vermeiden. Hat sich der Arzt ebenfalls eingeloggt, baut das System eine sichere Ende-zu-Ende verschlüsselte Bild- und Tonverbindung auf. Ebenso können Textnachrichten eingegeben und Dateien (z.B. Laborwerte, Röntgenbilder u.v.m.)  von beiden Partnern hoch- und runtergeladen werden.

Auf diesem Weg lassen sich sicherlich nicht alle Probleme klären, aber es ist eine sinnvolle Erweiterung der Kommunikation mit der knappen „Resource Arzt“ um kurze Kontakte schnell und unkompliziert für beide Seiten durchzuführen.

Datenschutzrechtliche Rahmenbedingungen

Um eine Videosprechstunde durchführen zu dürfen, hat der Gesetzgeber bestimmte Rahmenbedingungen definiert, die in unserer Praxis sämtlich eingehalten werden. Als Serviceanbieter arbeiten wir mit der Zollsoft GmbH zusammen, deren Software von der KVB für die Videosprechstunde zertifiziert wurde. Weiterhin muss eine schriftliche Einwilligung des Patienten vorliegen und die Videosprechstunde darf weder vom Arzt noch vom Patienten aufgezeichnet werden. Der Klarname des Patienten muss für den Arzt erkennbar sein.

Das können wir Ihnen im Rahmen der Videosprechstunde bieten:

  • Einen vertraulichen und störungsfreien Verlauf
  • Werbefreier Inhalt
  • Während der gesamten Übertragung sichere Ende-zu-Ende Verschlüsselung
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Probieren Sie es einfach aus!