Tauchtauglichkeit

Die Tauchtauglichkeitsuntersuchung ist durch die Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM) empfohlen. Der Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) und andere Tauchverbände im System der CMAS halten sich an diese Empfehlungen und setzen deshalb bei Ihren Mitgliedern eine gültige Tauchtauglichkeitsuntersuchung voraus. Diese sollte bei unter 40 Jährigen alle drei Jahre und ab 40 Jahren einmal jährlich durchgeführt werden. Viele Tauchbasen und -shops im In- und Ausland erwarten ebenfalls eine gültige Tauchtauglichkeitsuntersuchung.

Da ich selbst eine Tauchausbildung absolviert habe, biete ich Ihnen diese Untersuchung gerne bei uns in der Praxis an.

Ablauf der Untersuchung

Bei der Tauchtauglichkeitsuntersuchung wird eine fragebogengestützte gründliche Anamnese durchgeführt, die durch zielgerichtete Fragen ergänzt werden. Daraufhin erfolgen eine Untersuchung des HNO-Bereichs, sowie eine Untersuchung des Herz-Kreislauf-Systems, der Lunge und eine ganzkörperliche Untersuchung. Um Erkrankung im Bereich des Herz-Kreislauf-Systems auszuschließen, wird ein EKG durchgeführt. Durch die Bestimmung weniger wichtiger Laborwerte können schwere Erkrankungen, die einer Tauchereignung entgegenstehen würden, ausgeschlossen werden.

Das wichtigste Organ beim Tauchen ist die Lunge, so dass bei jeder Tauchtauglichkeitsuntersuchung ein Lungenfunktionstest (Spirometrie) durchgeführt wird. Bei über 40 Jährigen ist weiterhin die Untersuchung mittels eines Belastungs-EKG (Ergometrie) empfohlen.
Tauchtauglichkeit
Sämtliche genannten Untersuchungen können bei uns in der Praxis durchgeführt werden.
Abschließend erhalten Sie ein Attest über die durchgeführte Untersuchung nach den Richtlinien der DGTÜM (Deutsche Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin).

Was kostet die Untersuchung?

Die Tauchtauglichkeitsuntersuchung ist eine IGeL-Leistung, die nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen wird. Ohne Belastungs-EKG (bis 39 Jahre) kostet die Untersuchung bei uns 75€. Ab dem 40. Lebensjahr kommt ein Belastungs-EKG hinzu, weshalb die Untersuchung dann 95€ kostet. Hierüber erhalten Sie von uns eine detaillierte GOÄ-Rechnung mit Auflistung der einzelnen Leistungspositionen.

Geht das nicht billiger?

Die Tauchtauglichkeitsuntersuchung dient vorwiegend Ihrer Sicherheit, um Unfälle aus medizinischen Gründen während der Ausübung Ihres Hobbys zu vermeiden. Die hierfür notwendigen Untersuchungen benötigen einen Zeitaufwand unsererseits von ca. 45-60 Minuten und medizintechnische Geräte im Wert von deutlich über 20.000€. Daher können und wollen wir diese Leistung nicht, wie manchmal gewünscht zum Preis eines Attestes von 10€ (möglichst dann noch ohne jede weitere körperliche Untersuchung aber mit voller rechtlicher Verantwortung) erbringen. Auch müssen wir uns an die Richtlinien der DGTÜM zum Untersuchungsumfang halten. Denn nur dann dürfen wir auch das entsprechende Tauchattest der DGTÜM ausstellen. Alles andere wäre Ihrer Gesundheit gegenüber fahrlässig und würde uns im Zweifelsfall in rechtliche Erklärungsnöte bringen. Wir möchten Sie daher bitten, von diesbezüglichen Anfragen abzusehen.